Jetzt kaufen
Home hero arrow

Der Wechselkurs von Euro zu Yen

Überblick über den japanischen Yen und den Wechselkurs zum Euro

Der Wechselkurs des Euro zum Yen, angegeben als EUR/JPY, steht für den Betrag in japanischen Yen, den Sie für 1 Euro bekommen. Japan spielt eine wichtige Rolle in der Weltwirtschaft. Es lohnt sich also, den Wechselkurs des Euro zum Yen genau zu verfolgen.

Ein niedriger Wechselkurs von Euro zu Yen ist von Nachteil, wenn Sie regelmäßig mit japanischen Unternehmen Handel treiben und Waren aus Japan importieren, denn bei einem niedrigen Wechselkurs sinkt die Kaufkraft Ihrer Euros in Japan. Genau anders herum verhält es sich bei einem starken Euro, also einem hohen Wechselkurs. In einer solchen Situation lohnt sich auch eine Reise nach Japan – der Urlaub wird ein gutes Stück kostengünstiger.

Der aktuelle Wechselkurs des Euro zu Yen

Der Wechselkurs von Euro in Yen betrug am 11. November 2015 1/132,3110 das heißt für einen Euro bekam man gut 132 Yen. Das ist etwas weniger als im Jahr davor: Am 11. November 2014 bekam man für einen Euro noch 142,6 japanische Yen. Zum Jahresende 2014 erreichte der Wechselkurs mit 1/149,7905 sein Vierjahreshoch.

Der Wechselkurs des Euro zum Yen in der Vergangenheit

Der Wechselkurs von Euro zu Yen wurde bei Einführung des Euro auf 1/132,37 festgelegt. Der Wechselkurs hat sich zwischen Januar 1999 und November 2015 nicht sehr verändert, denn die Werte sind beinahe gleich. Doch das täuscht, denn es gab durchaus Schwankungen. Unter anderem durch das Platzen der Dotcom-Blase und die danach folgenden Zinssenkungen vor allem in Europa und den USA verlor der Euro rasch an Wert: Der Wechselkurs zum Yen erreichte im Oktober 2000 mit 1/92,540 seinen Tiefpunkt.

Erholung des Euro

In den darauffolgenden Jahren erholte sich der Wechselkurs wieder und der Euro gewann während der amerikanischen Kreditkrise an Stärke. Im Juli 2008 stand der Wechselkurs Euro zu Yen bei einem historischen Hoch von 1/167,890. Die Kreditkrise erreichte jedoch kurz danach auch Europa, was zu einer erneuten Abwertung gegenüber dem Yen führte. Der Tiefpunkt in dieser Krise wurde im Juli mit 1/96,034 erreicht. Unter anderem durch die in den vergangenen Jahren schwächere Wirtschaft in Asien konnte der Euro aber wieder auf die vor der Kreditkrise erreichten Werte zurückkehren.

Der japanische Yen im Überblick

Der Yen ist neben Dollar und Euro die im internationalen Handel meistverwendete Währung. Die japanische Währung gilt daher auch als wichtiger Indikator für den Zustand der Wirtschaft in Asien. Auch wenn viele Ökonomen der Meinung sind, dass der Yen im Allgemeinen unterbewertet sei, verfolgen die Finanzmärkte seinen Kurs doch genau.

Die Entstehung des Yen

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts folgte Japan den meisten europäischen Ländern und führte ein einfaches und klares Zahlungsmittel ein. Seit der Einführung des Yen im Jahre 1872 konnte die japanische Bevölkerung mit Münzen zu je 1, 100 oder 1.000 Yen bezahlen. Da der Yen an den Goldstandard gekoppelt war, konnte ein Wechselkurs zu den Währungen anderer Länder, mit denen Japan Handel trieb, einfach bestimmt werden.

Kopplung an andere Währungen

Es überrascht nicht, dass der Yen während des Zweiten Weltkriegs rasch an Wert verlor. Um den Kurs nicht weiter absacken zu lassen, wurde nach dem Krieg der Wert des Yen gegenüber dem Dollar auf 360 festgelegt. Nachdem die USA 1971 den Goldstandard aufgaben, war ein erneuter Kurseinbruch des Yen unvermeidlich. In den 1970er-Jahren stiegen die japanischen Exporte dann enorm an. Die Ölkrise 1979/1980 verursachte, dass die Exporte nicht weiter anstiegen und sogar wieder sanken. In späteren Jahren nahm der Export jedoch wieder zu. Um dieses Schwanken in den Griff zu bekommen, wurde 1985 das Plaza-Abkommen getroffen, bei dem der Dollar abgewertet wurde. 1987 bekam man für einen Dollar 128 Yen. Seitdem ist der Wechselkurs des Yen stabiler.

Vor der Reise lässt sich Ihr Euro in japanische Yen bequem bei Travelex wechseln.

/* breadcrumb removal of wahrungspaare */